Strandliegen – und der Urlaub kann beginnen

Sobald die ersten Sonnenstrahlen die dunklen, düsteren Tage vertreiben und sich Frühling und Sommer einstellen, möchte ein jeder am liebsten so viel Zeit wie nur möglich im Freien verbringen. Die Sonnen- bzw. Strandliege ist dafuer das perfekte Zubehör. Auf Ihr kann man es sich bequem machen und das Rückenteil so anpassen, das man komfortabel lesen kann.

Das Wichtigste in Kürze

Nicht nur am Strand kann eine Strandliege zum Einsatz kommen, sondern auch im heimischen Garten & Co.

Die Form dieser Liegen ist variabel. So kann nach eigenen Wunsch entschieden werden, welche Form diese haben soll.

Einige Modelle sind leicht, während andere fest integrierbar sind. Auch hier kann nach eigenen Wunsch entschieden werden.

Fällt der Gedanke auf eine Strandliege, dann ist der kopf sofort „im Urlaub“. Doch der Einsatzort der Strandliegen ist wesentlich umfangreicher. Nicht nur im Urlaub am Strand, sondern auch der heimische Garten sowie der eigene Pool kann mit diesen Liegen ausgerüstet werden.

Eine stabile Strandliege gehört zur schönsten Zeit des Jahres

Nicht erst wenn der Urlaub in greifbarer Nähe ist, wird nach einer Strandliege gesucht, sondern wenn die ersten Sonnenstrahlen die Haut erwärmen. Bei einer Sonnen- bzw. Strandliege kann es sich um eine „Dreibeinliege“ handeln, die nicht nur am Strand ein „Must have“ ist. Selbst am eigenen Pool, auf der Terrasse oder im Garten weckt eine solche Liege Urlaubsgefühle und lädt zum Entspannen und Relaxen ein. Eine stabile Strandliege kann jedoch auch den Aufenthalt am Strand, im Freibad oder am Badesee versüßen.

Wichtige Anforderungen an Sonnen- bzw. Strandliegen

Wer sich dafür entscheidet eine Strandliege anzuschaffen, sei es für einen entspannten Tag am See, Strand, Freibad oder in der heimischen Wohlfühloase, der steht vor einem vielfältigen Angebot an Formen, Farben, Materialien und Ausstattungen. Zudem gibt es die Strandliegen in verschiedenen Arten. Daher sollte ein jeder, der nach einer Strandliege sucht, sich darueber Gedanken machen, wie diese genutzt wird, sodass sie den eigenen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht.

Wird die Strandliege für den heimischen Garten oder Pool gekauft, dann darf diese ruhig ein wenig luxuriös ausfallen, aber sie sollte sich dennoch gut transportieren lassen. Vor allem punkten hier die Liegen mit einem stabilen Aluminium Gestell, wobei sich auch Holz und Rattan sehr gut für den privaten Bereich eignen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass eine stabile Strandliege über eine Tragkraft von bis zu 150 Kilogramm aufweisen sollen. Des Weiteren ist eine gute Strandliege komfortabel und flexibel und hält einiges aus.

In der Regel verfügen Strand- bzw. Sonnenliegen über ein verstellbares Sonnendach, wodurch schatten gespendet wird. Des Weiteren verfügt ein gutes Modell über einen stabilen Rahmen und einen Klappmechanismus sowie belastungsfähigen Gelenken.

Die verschiedenen Arten der Strandliegen

Klappliegen

Häufig richtet sich die Entscheidung beim Kauf einer Strandliege nach der Beweglichkeit der Liege im Garten. Besondere Vorteile bieten Klappliegen. In den meisten Fällen können diese in der Mitte oder am oberen Drittel geklappt werden, sodass ein Teil als Rückenlehne nutzbar ist und sie leichter zu bewegen ist.

Die Vorteile Die Nachteile
Lassen sich einfacher bewegen, da leichter

Leichter zu verstauen, da weniger Platzbedarf

Flexibel und platzsparend, somit auch gut für Balkon geeignet sowie die Mitnahme an den Strand bzw. den See (Freibad)

Geringe Sitzhöhe, daher für ältere Menschen nur bedingt geeignet

Qualitativ minderwertige Materialien neigen zum schnellen reißen bzw. Verlust des halts

Rollliegen

Es gibt bei den (klappbaren) Strandliegen noch ein weiteres Feature: Rollen. Diese Variante sorgt für besondere Vorteile.

Die Vorteile Die Nachteile
Das Schieben bzw. transportieren fällt einfacher

Ebenfalls einfach zu verstauen

Modelle aus Rattan oder Holz sind schwerer

Minderwertige Qualitäten verringern die Haltbarkeit

Massive Liegen

Die massiven Strandliegen unterscheiden sich bereits im Aussehen von den herkömmlichen Modellen. Diese Modelle verfügen über einen massiven und stabilen Unterbau. Zumeist sind diese Liegen aus Polyrattan oder Holz gefertigt und kommen lediglich für den Einsatz auf der Terrasse, dem Garten oder dem heimischen Pool infrage. Zwar verfügen diese Strandliegen Modelle oftmals über Rollen, aber sind keinesfalls so handlich wie die leichten Klappliegen.

Die Vorteile Die Nachteile
Polyrattan oder Holz schafft ein tolles Ambiente und wirkt sehr edel

Sind langlebig

Oftmals qualitativ hochwertig

Sehr stabil aufgrund des massiven Unterbaus

Sind schwerer zu verstauen, da sie nicht klappbar sind

Sind ausschließlich für den Garten und die Terrasse geeignet

Worauf beim Kauf achten?

Je nach eigenen Anforderungen und Wünschen sollte die Strandliege ausgewählt werden. Wichtig ist dabei stets, dass die Liege stabil ist und viel Gewicht tragen kann. Vor allem die Strandliegen aus pulverbeschichtetem Aluminium sind besonders leicht und dennoch stabil. Wer auf ein edles Design wert legt, der entscheidet sich für eine Strandliege aus Holz oder Rattan. Für den Liegekomfort sorgt eine verstellbare Rückenlehne. Bei den Bezügen besteht ebenfalls eine große Auswahl: von Webstoffen bis hin zu Kunststoff. Wobei Letztere zusätzlich beschichtet sind, um den Wetterbedingungen trotzen zu können.

Die Sitzhöhe: Für jüngere, sportliche Menschen ist eine Sitzhöhe ab 35 cm gut geeignet, denn sie haben kein Problem aus der tiefen Position aufzustehen. Für diejenigen die älter oder schwerer sind, sind 40 cm Sitzhöhe empfehlenswert. 50 cm und höher sind dagegen für alte und schwache Menschen genau richtig.

Die Sitzbreite: Eine Breite von 70 cm ist selbst für korpulentere Menschen ausreichend. Bei der Breite sollten hier keine Kompromisse eingegangen werden, denn Liegen die schmaler sind, können schnell instabil und wackelig werden.

Die Länge: Hier kommt es natürlich auf die eigenen Anforderungen an.

Die auflagen: Beim Kauf einer Strandliege sind die Auflagen oft nicht inklusive. Lediglich bei „Loungebetten“ oder „Sonneninseln“ sind diese im Lieferumfang enthalten. Ansonsten müssen diese extra gekauft werden. Ohne passendes Polster ist selbst die beste Strandliege unbequem.

Fazit ist, dass die Auswahl an Strandliegen riesig ist. Allerdings gibt es Unterschiede in Hinsicht auf den Liegekomfort. Vor dem Kauf sollte sich die Frage gestellt werden, welchen Zweck die Strandliege erfüllen soll und wie oft diese transportiert wird. Auch die Ansprüche an das komfortable Liegen ist ebenso wichtig, wie die Frage, ob ein Sonnenschutz und/oder Armlehnen erforderlich sind. Sind diese Punkte klar, dann dürfte es kein Problem sein, die passende Strandliege für sich zu finden.